01.08.14

Nun bin ich arg nachdenklich geworden


Ich war neulich auf der Seite einer Druckerei spazieren, der Drucker war sehr kreativ und da wurde etwas von einer besonderen Art von Malerei erzählt, die ich nicht kannte. Als ich danach gegoogelt habe, fand ich schnell passende Links dazu und hab sie mir angesehen. War superschön.

Irgendwann traf ich auf einen Link, der beim bloßen Ansehen mehrere Fragezeichen bei mir aufwarf, weil er gar nicht dazu passte. Also hab ich neugierig, wie ich bin, darauf geklickt. Und was ich dann zu sehen bekam, hat mich glatt zum Heulen gebracht, vor Wut zittern lassen. Das ist keine Kunst, das ist das, was heute leider passiert, weil unsere Wegwerfgesellschaft immer Neues und immer mehr haben muss. Ein oder zwei Gürtel reichen nicht, es müssen von jeder Farbe und Form gleich mehrere sein. Bei Schuhen ziehen wir doch immer nur unsere Lieblingsschuhe an, weil sie bequem sind und auch noch schön aussehen. Die anderen 20 Paar wurden nur gekauft, weil sie halt modern sind und "man" sie halt besitzen muss. Es muss ein geiles Gefühl sein, anderen Leuten seinen Schuhschrank zu zeigen, mit Schuhen, die man (fast) nie trägt... Und einen Pelzmantel braucht man natürlich auch, den man ebenso natürlich nicht trägt. Im Auto ist es zu warm dafür und für den Spaziergang durch den Wald ist er zu schade. Und ich habe auf verschiedenen Blogs auch gesehen, dass sich manche etwas aus Wolle zugelegt haben, weil "man" so etwas haben muss. Natürlich kratzt Wolle und man kann daher das Teil nicht tragen. Aber der "haben muss"-Fimmel wurde erst mal befriedigt. 
Überhaupt so eine Unart, alles haben zu müssen, was die anderen auch haben. Ich möchte nicht wissen, wieviel Leute sich dadurch in finanzielle Probleme gebracht haben. Bei manchen Blogs gibt es nach wochenlangem  "guckt mal ich hab schon wieder was Neues" urplötzlich eine Blogpause. Bei ganz vielen davon hab ich das Gefühl, dass die Damen nicht blogmüde sind, sondern ihnen von ihren Göttergatten mal ganz drastisch der Geldhahn zugedreht wurde, damit für den Kühlschrank und die Kinder auch noch etwas übrig blieb. Ich bin langzeitarbeitslos und habe wirklich keinen Cent für Schnickschnack übrig und alles was ich mir anschaffe, muss wohlüberlegt und dazu auch noch über längere Zeit angespart sein, wie meine Hildegund zum Beispiel. Aber auch wenn ich Arbeit hätte und ein gutes Einkommen dazu, könnte ich mir nicht vorstellen, im Monat 200 bis 300 Euro für Deko (!!!) oder Kleidung, die ich eigentlich nicht mag, auszugeben, bloß um in der (scheinheiligen) Bloggerwelt anerkannt zu werden. Wie oft habe ich gelesen "eigentlich mag ich ja gar kein Lila (Kupfer... irgendein bestimmtes Material...), aber das hat unbedingt in mein Körbchen wollen" - ja, weil alle anderen auch etwas lilanes haben und lila gerade modern ist. Nach der Vorstellung im Blog wandert es in eine Schublade, weil man es in Wirklichkeit doch nicht ansehen kann. Ich habe einige von diesen "eigentlich mag ich das ja nicht"-Fällen gesehen. Was denn nun!? Mag ich es oder mag ich es nicht?! Wenn ich etwas nicht mag, dann lasse ich das im Geschäft. In der Beziehung war ich bisher (und auch weiterhin) doch etwas anders, bin auch anders erzogen worden. In meinem Leben gibt es andere Werte. Und darüber freue ich mich. 

Wegen mir braucht es so etwas nicht zu geben:




Die sechs Sachen sind verlinkt, bitte nur anklicken, wenn eure Kinder N I C H T dabei sind. Falls doch, macht euch darauf gefasst, dass sie bald nichts mehr essen mögen.

Und wenn ihr mir jetzt böse seid, ist mir das völlig schnurz. Das hier war mir ein echtes Anliegen, schon länger, und jetzt nach den Videos erst recht.

Ich wünsche euch nun trotzdem ein schönes Wochenende, denkt bitte mal darüber nach, das wäre schon etwas.

Und deshalb gibt es hier heute keinen Fisch, keinen Himmel und auch nichts Genähtes, mir ist gerade die Kreativität ausgegangen...


Liebe Grüße von der immer noch weinenden,
sich nur noch von Luft und Liebe (auch nicht da)
(da kein Geld für vegane Lebensmittel vorhanden)
ernährenden






Kommentare:

  1. Liebes Sigi,
    du hast völlig Recht. Jeder von uns sollte sich fragen, ob so manches wirklich nötig ist und auch nicht kritiklos und ohne nachzuhaken durch die Welt zu gehen ohne nach Rechts oder Links zu schauen. Aber um dich aufzumuntern ... gerade auch durch die vielen Blogs im Netz geben viele Menschen gute Ideen an andere weiter, teilen Hilfsbereitschaft und Ressourcen, rufen zum Kampf für sinnvolle und wichtige Dinge auf, boykottieren unsere übermäßige Konsumgesellschaft, ...
    Ganz ganz liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid, danke für Deine Worte.
      Ich war so fassungslos, dass es solche Rohheit unter den Menschen gibt...

      Löschen
  2. Hab jetzt gerade Gänsehaut beim Lesen bekommen... Du sprichst mir aus der Seele! Bravo fürs Hinschreiben und fürs Herzhaben!!!! Ganz liebe Grüße, Anne-Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste echt nicht, wie schlimm das alles ist, daher war ich echt geschockt, als ich das alles gesehen habe. Und ich schreib das gern hin weil ich halt ein Herz für Tiere habe :)

      Löschen
  3. Das war kein schönes Abendprogramm, mir ist schlecht und ich bin erstmal sprachlos...

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ich bin auch sprachlos....
    Lg Mickey

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigi, hab mich ein bisschen gesammelt. Es ist aber auch schwierig. Bio, Öko, regional einkaufen - man gibt sich Mühe, und es ist doch alles falsch. Und wenn´s knapp ist mit dem Geld, kann man schon gar nicht drauf achten.
    Verschwenderisch bin ich jedenfalls nicht, ich überleg mir schon immer: brauch ich das wirklich? Und lass es dann meist sein. Sinnlos Zeug rumstehen und rumliegen haben mag ich auch nicht. Die Schränke sind eh voll genug. Zugegeben, das Nähen ist eindeutig teurer als fertige Sachen kaufen. Verschwendung? Nun könnte ich denken, dafür nähen nicht mehr Kinder meine Klamotten. Aber wer weiß, welches arme Würstchen den Stoff gewebt hat... Ist echt schwierig.
    Danke für Deine ehrlichen Worte, aber vorsichtig mit den Vorwürfen, man darf das nicht auf alle verallgemeinern.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Übrigens: meine jüngere Tochter hat sich auch schon viel mit diesen Dingen beschäftigt und isst vegetarisch. Ich lege auch nicht viel Wert auf Fleisch und freu mich, wenn ich nur für die Tochter und für mich was kochen kann :-) . Für den Mann muss halt immer mal was auf den Tisch. Das holt er wenn möglich von seinem "Lieblingsfleischer".

      Löschen
    2. Liebe Judy, Du brauchst Dir keine Gedanken machen um den Stoff, den Du verarbeitest. Beim Selbernähen entstehen ja Dinge, die man wirklich mag, und die behält man auch länger. Wenn das jeder so tun würde, würde gar nicht mehr so viel Stoff benötigt, dass man sogar Kinder an die Arbeit setzen muss...
      Und zum Veganer werde ich garantiert niemals, denn dafür muss man echt reich sein. Da in Fleisch und tierischen Produkten so einige Dinge sind, die der Körper braucht, muss der Veganer sich diese Sachen anderswie zuführen. Ich hab mir das angesehen, da braucht man für ein paar Hundert Euro irgendwelche Pülverchen und sonstige Zusatzstoffe, weil das sonst eine Mangelernährung wird. Aber meine Eier hol ich ab jetzt vom Bauern meines Vertrauens, da weiß ich, dass die Hühnchen nicht gequält werden und sich ihres Lebens freuen dürfen. Fleisch kann ich mir sowieso nicht leisten. Gemüse eigentlich auch nicht, aber irgendwas Gesundes muss ja rein in den Körper. Also gibt es 2-3 mal die Woche etwas mit frischem Gemüse.
      Ich habe übrigens nicht wirklich verallgemeinert, ich sprach von Blogs, bei denen ich echt gesehen habe, wie die vom Konsumrausch besessen sind, nur um in der Bloggerwelt anerkannt zu werden.
      Wer sich den Schuh sonst noch anzieht weil er so schön passt, ist seine Sache. ;)

      Löschen
  6. Man muss einfach selbst mit gutem Gefühl in den Spiegel schauen können. Wer Dinge und Sachen macht, die im nicht gefallen ist selber schuld. Überall gibt es Sachverhalte, die moralisch fragwürdig sind, da könnte man sich immerzu aufregen und gibt diesen Dingen noch eine "Plattform".
    Eine Frage, die mich bewegt ist der Zusammenhang von Konsum und Müll, den wir hinterlassen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Ach, Sigi, es gibt so viel zum Haare raufen und vor Wut, Unverständnis und Ohnmacht heulen...letztendlich müssen wir alle irgendwann mal ganz tief in uns hineinschauen und mit uns klar kommen.

    Schön, dass Du so ein ehrlicher, offener Mensch bist, das macht Dich sehr sympathisch.

    Mach's gut.
    Das Gartenpflänzchen (❀‿❀)

    AntwortenLöschen

Danke für die nette Nachricht :o)